Lady Gaga und das Führungspotenzial

Panzer-Meier war ein Begriff bei der „Deutschen Welle„. Der war Chef und hatte auf seinem Schreibtisch eine lange Reihe von Spielzeug-Panzern stehen. Kam ein Besucher, drehte Panzer-Meier das eine und andere Panzerleinchen um, so dass sich die Kanonenrohre auf diesen Menschen richteten. „Der hat sie einfach nicht alle!“, sagten alle, aber alle kannten Panzer-Meier. Als ich als Volontärin in Panzer-Meiers Redaktion kam, machte er das tatsächlich mit mir auch, was alle erzählten.

Der hat nen Knall!

„Und Du kannst seine Stimmung nur bessern, wenn Du mit ihm zum Saufen gehst, dann dreht er seine Panzer bei Dir nicht mehr um“, sagte mir ein älterer Kollege. Aber ich als Frau hätte da schlechte Karten. Das stimmte.

Political Correctness

Kennen Sie etwa Ihren Bundestagsabgeordneten mit Namen? Ich kenne den meinen nicht, aber sicher fällt Ihnen sofort der Name jenes AfD-Politikers ein, der unlängst ziemlich drollige evolutionstheoretische Ansichten über das Fortpflanzungsverhalten unterschiedlicher Ethnien von sich gegeben hat. „Rassismus!!“ schrien alle Zeitungsblätter, wie man halt so schreit und quengelt, wenn man meint, alle müssten unbedingt lauwarm ihren Kaffee trinken und darüber genau dieselben Statements abgeben.

Blooossss nicht aufffallen…

… sonst kommt nämlich die Gedankenpolizei. Oder man kriegt ne Sechs für seine Fehler. Drollige Ideen! Komische Meinungen! Pythagoras vor 2000 Jahren etwa! Nur weil er rechnen konnte behauptete der doch tatsächlich frech, die Erde sei keine Scheibe sondern eine Kugel!

Ein anderer Radio-Chef erteilte mir knallhart die richtige Lebens-Lektion: „Wieso sollte ich ausgerechnet Sie einstellen? Sie sind mir noch nicht aufgefallen, weder positiv, noch negativ!“ Genau das sagte er und ich musste meine Tränen zurückkneifen, weil mein in der Schule 13 Jahre lang antrainiertes Weltbild zusammenkrachte. Negativ auffallen war also eine Erfolgs-Option?!

„Lernen Sie lieber Mathematik, als auch noch Schulsprecherin zu werden!“, mahnte die Mathelehrerin. Und die noch angepassteren Mitschülerinnen schüttelten indigniert die Köpfe, weil ich im Deutschunterricht manchmal Fragen stellte, die im Lehrbuch nicht vorkamen. Und jetzt das: Kein Job, weil zu brav und angepasst, weil nie nix Falsches gemacht. Graue Maus.

Falsch korreliert mit genial!

Nur die bunten Hunde fallen auf, und wir lieben sie einfach. Lady Gagas Name ist Programm und zwar Evolutionsprogramm. Nicht die Angepassten setzen sich durch! Es setzen sich im Laufe der Menschheitsentwicklung jene durch, die auffallen. Niemand wird Chef, der vorher nicht aufgefallen ist. Entweder durch Leistung oder Revolution, jedenfalls durch ein Körnchen Gaga. Schaun Sie um sich, Sie werden das bestätigt finden.

Gaga glitzert

Fernando Guitierrez von der Uniklinik Barcelona hat das in einer Untersuchung mit 1000 Frauen und Männern bestätigt gefunden. Leicht neurotische und impulsive Menschen findet der Mainstream schlichtweg interessant, kam heraus. Sie gehen in Führung, sie haben durchschnittlich mehr Sex-Partner und sogar mehr Kinder, als die grauen Mäuse. Sie sind evolutionär im Vorteil, sagt der Forscher. Endlich!

Fallen Sie aus der Rolle!

Überwinden Sie Ihre Angst vor den Bedenkenträgern und Kopfschüttlern also. Jedenfalls dann, wenn Sie große Ziele haben und eine wichtige Rolle spielen wollen im Leben. Machen Sie keine Power-Point-Präsentationen mehr, wie alle anderen. Stehen Sie einfach so auf die Bühne und reden Sie frei von der Leber weg. Stottern Sie, machen Sie Fehler, stellen Sie sich auf den Kopf dabei und zwar lächelnd! Wir lieben alle die bunten Hunde, genauso wie wir gespannt zum Himmel hinauf gucken, wenn es blitzt und donnert. Das ist neu, das ist aufregend, das lieben wir, seitdem wir Menschen sind.

Sie, genau!

„Ich laufe schon wieder Gefahr in den Strom des Ausnutzens, des Funktionierens zu kommen“, mailte mir eine Klientin eben, „Soll ich die Kündigung jetzt in Angriff nehmen? Ich werd ausgepresst wie eine Zitrone …im Moment wäre es mir auch egal, ob es kindisch oder sonst was ist!“

Sie hat das Verrückte getan, hat gekündigt, macht sich selbständig mit ihrem großen wissen und Können! Ha! Das war der erste Schritt zum eigenen freien Weg. Das ist erfahrungsgemäß immer der Weg des Erfolgs. Und Sie? Sie können sich nun sogar auf eine wissenschaftliche Studie berufen. Machen Sie einfach, was Sie schon lange machen wollten. Seien Sie so, wie Sie wirklich sind, tun Sie gerade das, was Ihnen verrückt vorkommt.