Vielfalt und Respekt

Ein Coaching-Essay für Individualismus und Freiheit.

Es geht in diesem Buch um Selbstrespekt. Es geht um Teilhabe, Liebe zur Leistung in der Vielfalt in höchster Lebens-Lust.

Schluss also mit „NINE TO FIVE“ und „BALD IST WOCHENENDE“, Schluss mit dem Unsinn der bedingungslosen Grundrente, und der Leistungsverweigerung der GENERATION Z! „Chillen“ macht unfrei.

Leistung und individueller Stolz erzeugen starke Individuen und erschließen volle Verantwortung.

Mit diesem Buch werden Sie Ihr Selbstbewusstsein wiederfinden. Sie werden sich selber und andere lustvoll loben lernen, weil Sie die Angst vor Ihrer eigentlichen Größe verlieren werden. Sie werden Ihre Kinder fördern, indem Sie von Ihnen Leistung verlangen. Sie werden wieder loben und Sie werden Kritik äußern, denn auch Kritik ist eine Form der liebevollen Aufmerksamkeit, genannt Respekt.

Wie schon „Kurz & Gut – Problemwegzaubern für Einsteiger“ gibt es zahlreiche Coaching-Übungen zum leichten Selbermachen.

Vielfalt und Respekt. Ein Plädoyer für einen grundsätzlichen Paradigmenwechsel: Leben und Schaffen und Wirtschaften aus Lust (statt aus Angst). Es wird höchste Zeit dafür, denn mit der „Generation Z“ haben angstvolle hyperprotektive Eltern eine Generation von Faulenzern herangezogen, die Leistung für eine Zumutung hält.

126 Seiten, 16 Euro.

alt="Vielfalt&Respekt, Das neue Berle-Buch, Cover"

#MeFirst - Vielfalt lebt aus Respekt

Kennen Sie Schwaben?

Nehmen wir mal nur die Stuttgarter, das ist ein besonderer Menschenschlag! Uns wird das Herz weit und froh, wenn wir den alten Satz „Zwischen Wald und Reben“ hören; Wenn wir den Mercedes-Stern auf dem Hautbahnhofturm sich drehen sehen. Was macht uns stolz? Es ist die Zugehörigkeit zu diesen schwäbischen Leuten, die so freundlich, skeptisch, witzig, nachdenklich, hilfsbereit, mürrisch, wortkarg sind, und die so dermaßen viele Dichter und technische Erfindungen generiert haben durch die Jahrhunderte hindurch.

Und die Bayern

„Mia san mia!“ Gelassene Grantler voller Lebensfreude: „Da mach mer nix! Des schaff’mer scho!“ Was für ein schönes Land! „Mir wohnen da, wo andre Urlaub machen!“ Die Wanderer, die Skifahrer, die Mountainbiker. Die Hochleistungssportler und intellektuell Hochbegabten, die der Freistaat ganz besonders engagiert fördert. Aus Stolz, aus Selbstachtung, Freude am WIR und an der individuellen sowie kollektiven Leistung. Und vielleicht weil „unser“ König Ludwig auch schon so ein enorm kreativer Ausnahme-Mensch war.

#MeFirst – Individualismus für Freiheit

Vielfalt und Respekt. Vielfalt durch Respekt! Man ist kein Regionalist, wenn man seine Wurzeln liebt. Kein Monarchist, wenn man Schloss Schwanstein bewundert. Und kein Nationalist, wenn man sein Vaterland liebt. Man ist kein Spinner, wenn man staunt und liebt, sondern man ist glücklich und strahlt das aus. Lesen Sie mehr über den Zentralwert LIEBE fürs persönliche Leben, fürs freie, gedeihliche Wirtschaften. Liebe heißt: Genau hinschauen, heißt Kritik äußern und Loben. Liebe ist Respekt und erzeugt kreative Vielfalt. Zumindest im erfolgreichen, zupackenden Wirtschaften sind wir Schwaben Meister (und Meisterinnen). Seien wir noch stolzer auf uns – so etwa wie die Bayern! Schauen wir uns mal genau und freundlich an! Seien wir stark und glücklich! #MeFirst gilt für uns alle, egal wer und wo…