Self-fullfilling Prophecy wirkt immer

 

Self-Fullfilling Prophecy macht Probleme

 

Revolution! „Ich hab echt immer nur Probleme, das hört nie auf“, stöhnte eine Freundin am Telefon. Das war der kleine Gong in meinem Kopf.

Haben Sie schon von der self-fullfilling prophecy gehört? Das ist ein alter Begriff aus den Sozialwissenschaften. Empirisch gesichert. Sagt nichts anderes als: Das Unter-Bewusstsein regiert und gestaltet die Wirklichkeit. Der Ball ging dem Tennislehrer ins Aus. „Ich hab es gewusst!!“, sagte er. „Hätt ich’s doch bloss nicht gewusst!“ Und der Pechvogel bleibt auf ewig Pechvogel, nur weil er’s nicht besser weiß … prädestiniert fürs Unglück, prädestiniert fürs Glück … wie man es nimmt!

Die self-fullfilling prophecy ist eine selbsterfüllende Vorhersage. Im Unterbewusstsein verankerte erlernte Vorrannahmen steuern Verhalten, wodurch an sich unerwünschte, weil ungute Ereignisse generiert werden. Befürchtungen treten ein, negative Erwartungen erfüllen sich. Positive aber auch!

Ja, nee, die Welt ist halt schlecht …

Probleme sind Feuermelder für Fehler im System – das stand bis heut in meinem Credo und das stimmt auch. Probleme sind Signale und deswegen nennen wir sie neuerdings auch gerne Herausforderungen – zu denken und zu handeln.

Ansonsten aber: Revolution! „Stellen Sie sich gut mit Problemen, es wachsen immer welche nach….“ – diesen Satz aus der „Mäusestrategie“ von Spencer Johnson hatte ich gerne zitiert. Ich, ausgerechnet ich. Der Satz ist jetzt weg. Gelöscht, gestrichen. Denn was für ein Blödsinn! Warum sollten Probleme nachwachsen? Weil die Welt ein Jammertal ist, wie meine pietistischen Vorfahren glaubten? Oder sind Probleme Unkraut, das eben so gottgewollt wächst und wuchert, keiner weiß, warum?

Wer das mit dem Nachwachsen glaubt, dem wird der Kopf natürlich scheppern vor Problemen. Der wird sie geradezu magisch anziehen. Der wird zum Kämpfer gegen Windmühlenflügel und-oder-aber depressiv! Da machen wir lieber einen Brainwash!

Brainwash!

Sie können es ja ausprobieren für – sagen wir mal – 21 Tage. Nehmen Sie sich jeden Tag mindestens 1 positives Ziel. Was Kleines für den Anfang. Zum Beispiel: „Heut erlebe ich 2 erfreuliche Begegnungen.“ Sie werden sie erleben!

Oder Sie sagen: „Ich finde immer gute Lösungen, ich hab immer Glück und Verstand!“ Das sagen Sie 2 Wochen lang jeden Morgen zu Ihrem Spiegelbild. Sie üben das ein. Wenn Sie jeden Morgen sagen würden: Probleme wachsen nach wie Unkraut – naja, dann üben Sie das ein. Denn Ihr Kopf macht da sofort mit, begierig für interessante Neuigkeiten, wie er nun mal gebaut ist. Was ist besser für Sie? Eben.

Entscheiden Sie!

Also trainieren Sie jetzt das positive Erwarten. Und Sie werden das positive Erfüllen erleben. Das kostet Sie nichts außer einem Entschluss und etwas Disziplin. Im Zweifel tun Sie so, als könnten sie es, dann wird’s funktionieren.

Das Wort Problem kommt aus dem Griechischen. Pro Ballein, und das heißt: in den Weg geworfen. Super, oder? Das kommt der echten Natur der Sache sehr nahe: ein Problem ist kein dräuendes „so ist das Leben halt, kein Paradies, leider!“ Ein Problem ist nichts anderes als ein Stolperstein, ein Feuermelder, der stutzen lässt, aufmerken lässt, die Chance bietet für Kurskorrektur. So einfach.

So gesehen wachsen nicht die Probleme nach. Was wächst, ist Ihre Handlungskompetenz. Das ist der wesentliche Unterschied. Ihre Freiheit.

Self-Fullfilling Prophecy mit Zielen

Wir machen Ziele statt Probleme. Im Coaching. Denn wenn Sie in Ihr Unterbewusstsein implantieren:“Probleme wachsen nach….“ dann werden Sie in den unendlichen Mahlstrom der Problemaffinität geraten. Oder drin bleiben. Denn gelernt haben wir Lebenden ALLE, dass das Leben ein Problemsumpf sei.

Wir können also auch unser Bewusstsein einsetzen und für gute selbsterfüllende Prophezeihungen sorgen. Und wir können die Seite wechseln: Wir können genauso gut sagen, das Leben sei eine Schatzinsel und wir keine Schatzsucher, sondern -finder. Wir sollten das tun, weil es gedeihlicher ist.

Das Leben hat das Leben zum Ziel (auch wenn es durch den Tod begrenzt ist, oder grad deswegen). Ziele, Wünsche, Visionen sind Leben und machen Leben lebendig.

Und irgendwo fand ich dazu diesen wunderbaren unverschämten Satz: „Wenn Sie bereits wissen, wie Sie Ihr Ziel erreichen …. dann ist das Ziel nicht groß genug!“

Ich helfe Ihnen, Ihre GANZ großen Ziele zu setzen. Und: Sie werden sie erreichen. Self-fullfilling Prophecy andersrum