alt="Was tun!? Du bist wichtig!"

Was tun!?

 

Veränderung fängt beim Individuum an

Was soll ich bloß tun? …

Unzählige Lebensituationen, in denen wir uns diesen Satz, manchmal verzweifelt, im Kopf herumbewegen: „Was tun!?“ Im privaten und im Wirtschaftsleben – zunehmend viele Menschen stellen sich die Frage jetzt im politischen Leben. Aktuell in Deutschland angesichts des absolut und offensichtlich von reinen Partei- und Machtinteressen angetriebenen Hin- und Her um die Regierungsbildung. Dieses Hin und Her dient nicht dem Wohl des Volkes, sondern soll Leute an der Macht halten, die sich dort behaglich eingerichtet haben – obwohl sie keine Mehrheiten im Volk mehr haben, sondern bei der wahl im September lächerlich niedrige Prozentzahlen bekamen. „Mama, die Kaiserin hat ja gar keine Kleider an!“

Was tun??? … Was tun!!!!

Was tun!!! – Das ist die Antwort. Meine ganz persönliche Meinung als Staatsbürgerin ist: Dieses Gezerre um kleinste angebliche Nenner ist schlichtweg unappetitlich. Das ist nicht bloss sehr schlechter politischer Stil, nein, das verrät absolute Stillosigkeit. Ich finde, es gehört sich einfach nicht, dem Land so lange ineffizient auf der Tasche zu liegen, keine Arbeit mehr zu machen, sondern nur in endlosen Palavers nach dem besten Klebstuhl für die Regierungs-Thronsessel zu suchen.

#Deutschland braucht den Upgrade!

Ich glaube, die erfolgreichen zahlreichen Unternehmer des Landes mit Stolz, Patriotismus, Grips und Energie sind jetzt gefragt! Unternehmerische Menschen: Wir sind JETZT wirklich wichtig! Wir können das Ruder nicht mehr den (alten) Parteien überlassen! Ja, ich bin in der Tat der Ansicht, dass die neue und drittstärkste Partei im Bundestag, die AFD, keine Nazipartei ist. Der Nazi-Vorwurf ist reine Schutzbehauptung jener Polit-Kräfte, die die Macht nicht loslassen wollen. Nein, #Nazi ist die #AFD nicht. Sondern sie ist drittstärkste Parei durch eine demokratische Wahl geworden. Und wer, wenn nicht die drittstärkste Partei muss an einer Regierungsbildung beteiligt werden? Vor allem, wenn sich zeigt, dass eine alte und überalterte Koalition keinen Konsens findet. Oder höchstens mit dem Klebstoff für die Thronsessel. Nein! Merkels Zeit ist vorbei. Ihr Lavieren ist unappetitlich, es muss aufhören. Und das ist unsere Verantwortung.

Sie sind wirklich wichtig!

Wir alle sind wichtiger, als Merkels Pensionsansprüche! Wir müssen uns jetzt mal richtig ins Gesicht schauen und uns auf unseren Verstand besinnen und unseren Bürgerstolz – wenn wir wollen, dass wir uns den Rest unserer Leben noch ins Gesicht schauen können. Was tun! Hirnmechanisch, neurowissenschaftlich, psychologisch gesprochen, ist „Was tun!“ immer besser, als „Was tun?“. Das Fragezeichen führt in Letharghie und Verzweifelung. Das Ausrufezeichen führt in die Aktion und in Aktion fühlen wir uns gut. Was tun! Los, auf gehts!

Es gibt dazu passend auch ein neues Berle-Buch. Das trägt den Titel „Vielfalt & Respekt“ – Feuer statt Burnout. Es ist ein Coaching-Essay zum Begeistern, weil wir Fachleute wissen, dass keineswegs nur die Angst Menschen zum Handeln antreibt, sondern ebenso die Begeisterung. Was tun! Los, auf gehts! Das Buch vorläufig nur als E-Book. die Printausgabe ist in Vorbereitung.

Was tun! – Es fängt an mit Selbst-Respekt!

Wir kommen in Aktion, wenn wir uns auf uns selber besinnen: Wer bin ich! Warum bin ich wichtig! wir kommen etwa in Aktion, wenn wir uns auf unseren Bürgerstolz besinnen. Unser Land ist eines der kulturell hochstehendsten Länder der Welt. Deutsche haben großartige Produkte erfunden. Viele deutsche Firmen sind Weltmarktführer. Deutscher Ingenieursgeist! Deutscher Erfindergeist! Wir gelten auf der ganzen Welt als smart, weil wir diese historisch gewachsene große Erfahrung im Bewätligen von Problemen haben! Nicht „German Angst“ ist das, was uns wirklich auszeichnet, sondern German Grips. Auch davon handelt mein Buch. Es ist ein Plädoyer für Individualität, Stärke und Liebe zur lebendigen Vielfalt – gegen Gleichmacherei, Obrigskeitsstaatlichkeit und tumben Dogmatismus.