alt="stop wishing start doing, Wespenpopo"

Stop wishing start doing

 

Aber, aber, aber …

Stop wishing start doing

Wespen überlegen niemals lange, ehe sie stechen. Wespen handeln zackig und effizient. Jaja, könnten Sie natürlich sagen: die haben auch nicht dieses Großhirn, wie wir. Dort wohnen ja die ganzen Abers, die uns vom Handeln abhalten. In bester Absicht, denn wir homines sapientis haben ja durch Jahrtausende hindurch gelernt, dass manche Dinge genau überlegt sein wollen für den Erfolg. Und einen Erfolg wollen wir, also müssen wir erst mal nachdenken. Denken wir. „Hirn einschalten“. Schon, aber …

Stop wishing start doing

Aber wenn ich Angst hab? Aber wenn ich bestraft werd? Aber wenn ich dann auffalle? Und sowieso …

Stop wishing start doing … das ist ein uralter Grundsatz aller lösungsorientiert denkenden Menschen. Und kein Wunder, dass er aus dem angelsächsischen amerikanischen Kulturkreis kommt. Dorthin sind schließlich in den Zeiten des großen Hungers in Europa im 19. Jahrhundert die dynamischen unserer Vorfahren ausgewandert. Die Bedenkenträger und Anhänger des großen Aber-Gottes sind hiergeblieben. Das ist die an sich schlechte Nachricht. Tröstlich wird sie, wenn man sich klarmacht, dass alles jederzeit anders werden kann. Sogar besser! Auch jetzt in diesem Moment …

Stop wishing start doing

Das wird alles besser werden, wenn Sie dieses Mantra in Ihren Kopf hineinpauken. Das geht so, wie früher in der Schule: Wiederholen, wiederholen, wiederholen. Irgendwann können Sie es sogar im Schlaf. Und ein paar Kleinigkeiten praktischer Art können Sie gleich hinzutun. Hören Sie auf mit dem blöden „Ich würde so gerne“. Hören Sie auch auf mit dem Abgeben der Verantwortung ans Universum. Dieses heilige Wünschen … es wirkt manchmal, ok. Es schadet aber gar nix, auch selber aktiv zu werden, wie eben unsere Vorfahren, die sich bessere Ernten und mehr Freiheit wünschten und dann folgerichtig nicht hinterm Ofen sitzen blieben, sondern dieses unglaubliche gefährliche Abenteuer der Auswanderung wagten. Seekrankheit war noch das Wenigste …

UND statt Aber! TUN statt Wünschen!

Stop wishing start doing … hören Sie strikt auf, ABER zu sagen. Sagen Sie UND … testen Sie das ruhig für zwei Wochen. Sie werden danach zweifelsfrei merken, wie sich das auswirkt in Ihrem Leben. Wie sehr die Zuversicht steigt und die Lebensfreude. Das heilige liebe „ach, ich würd so gern…“ ersetzen Sie planvoll durch: „Ich mach jetzt und zwar sofort…“ Arsch hoch, Ärmel aufkrempeln.

Und wenn Sie nicht gleich wissen, was Sie machen können, dann fragen Sie sich und Ihr gutes Großhirn, was Sie tun könnten, um das, was Sie gerne hätten, zu erreichen.