alt="Coaching mit Scrabble, Traum oder Wahr."

Coaching mit Gefühls-Scrabble

 

Was ist Wirklichkeit

Wirklichkeit ist das, was wir von ihr halten, ganz klar. Das wissen Neurowissenschaftler, das wussten schon die Griechen in alter Zeit. Was wir für Wirklichkeit halten, bestimmt unser Gefühl. Unsere Gefühle repräsentieren sich in Bildern. Worte sind auch Bilder und erzeugen Bilder: Spielen Sie Scrabble, dann wissen Sie, was ich meine.

Scrabble gegen schlechte Laune

Also vorweg gesagt: ich bevorzuge Letramix, weil man da sehr schnell spielt und zwar gegen die Sanduhr und weil man da immer gleich wieder von vorne anfangen kann. So: Jetzt denken wir uns SIE mit schlechter Laune. Dabei meinenSie vielleicht, die Welt gehe unter, es werde sich nie wieder irgendeine Liebe in Ihrem Leben ereignen. Oder Sie denken, Sie seien verhext, weil den Erfolg immer die anderen haben …. naja, solche Gedanken halt. Die machen uns üble Laune. Jetzt spielen Sie also Scrabble oder Letramix …. und sofort haben Sie ein wenig Kreativ-Stress. „Was für saublöde Buchstaben!“ Schon packt Sie der Ehrgeiz, ein bissel Adrenalin wird ausgeschüttet, Körperspannung steigt, Laune auch. Oder ganz anders: „Hahaha, was für ein gelungener Wurf, das flutscht wie nix!“ Schon haben Sie gute sehr gute Laune, lachen, klatschen in die Hände: YES! Hahaha! „Ich bin Größte/r!“-Gefühl.

Gefühls-Scrabble ist wenn ….

Sie etwa Ihren eigenen Namen schön dick auf die Wand schreiben oder den vom allergrößten Enfant Terrible der Jetzt-Zeit … na, wissen Sie, wen ich meine?

alt=

Das hat ein junger Klient auf der Berufs-Weg-Suche gescrabbelt, geletramixt, getrumpt:

Man könnte auch sagen: Torero-Ratzfatz-unmöglich-Merkelhasser-Plump oder Potent oder Patent oder Primat. Ich nehme Primat …. es fehlt momentan der Ton hier …. ich kichere …. Sie werden auch kichern, wenn Sie das mit Ihrem oder sonst einem Namen nachspielen.

Gefühle manipulieren – oh ja!

Wenn Sie irgendwelche Affirmationen lesen in irgendwelchen Ratgeber-Büchern (Wie Sie in drei Schritten Lebens-Glück finden etcpp.) oder die dauergutgelaunte Laura Malina Seiler so bewundern, dass Sie sie fast schon wieder hassen (weil: Wieso lacht die andauernd und Sie nicht???) – nein, dann sind Sie nicht glücklich. Dann sind Sie bedürftig. Weil Sie ja an den Ratgeber-Büchern sowie den Lippen der Frau Seiler kleben müssen, um so zu tun, als fühlten Sie sich gut. Sie manipulieren Ihre Gefühle, aber nicht nachhaltig genug. Aber immerhin, wenigstens für 5 Minuten am Tag sind Sie halbwegs guter Laune.

Gefühl manipulieren mit Scrabble ist besser

Ist doch klar: Selbst ist die Frau, der Mann auch, wenn Sie sich SICH SELBER zuwenden. Beim Gefühls-Scrabble hören Sie mal nicht auf Ihr Smart-Phone, machen also Digital-Detox. Sie nehmen sich eine halbe Stunde Zeit für Selbstversenkung, das ist gleichwertig wie Meditieren. Sie können auch ein Gesellschaftsspiel draus machen – schon erweitern Sie Ihr Netzwerk und können sich auf den Feierabend freuen, wenn der Chef Sie nervt. Oder – wenn Sie selber Chef sind – wenn die  Belegschaft Sie nervt.

Die Wirklichkeit ist das, was Sie sich unter ihr vorstellen

Werden wir Herr/Herrin über die Buchstaben, werden wir Schöpfer neuer Wirklichkeit. Nehmen wir mal das Wort OPFER. Ich bichstabiere es als OHNEMICH-PFLAUME-FEUER-EHRGEIZ-REICHTUM …. das war ehrlich absolut spontan. Man sieht, wie der Spaß an der Sache dem Ganzen sogar Bedeutung verleiht, so dass neue Wirklichkeit entsteht. Für Fortgeschrittene: machen wir doch einen Satz daraus, dann heißt der etwa so:

Der Ohnemichel ist eine Pflaume ohne Feuer und ohne jeden Ehrgeiz und deshalb fehlt ihm auch der Reichtum. Oder wir sagen:  Ohnemichel müssten viel mehr Pflaumen essen, um das innere Feuer am Brennen zu halten, so dass der Ehrgeiz lodern könnte und schon schnell der Reichtum vor der Tür stehen würde….

Was für ein Quatsch. Und doch haben Sie jetzt gute Laune, richtig? Probieren!