Selbstachtungs-Coaching.

Coaching dreht sich immer um Selbstachtung. Ob Sie jetzt in den Burnout stürzen oder rutschen oder ob Sie sich über den Chef ärgern oder über sich, weil Sie, wie ich etwa, immer noch nicht ihre beglückende Lebensheimat gefunden haben – immer geht es um Selbstachtung. Auch wenn Sie in einer Partnerschaft festkleben, in der Sie den Partner inzwischen hassen. Wenn das so ist, haben Sie nicht die richtige Selbstachtung – um zu gehen oder um vorher klar Meinung zu sagen und das Gesetz des Handelns an sich zu ziehen.

Deswegen empfehlen alle Vertreter der positiven Psychologie: Schule die Selbstachtung, indem Du  Dankbarkeit trainierst: dem Leben gegenüber und vor allem Dir selber gegenüber. Jeden Abend wie ein Gebet die Tagesreflektion: Herausfinden, wofür ich Grund habe dankbar zu sein.

Klienten sagten jetzt, das falle ihnen schwer, sich selber dankbar zu sein. Deswegen schlage ich Ihnen zum Wochenende eine Modifikation der Selbst-Coaching-Übung vor: die ist auch nicht von schlechten Eltern und wird genauso machtvoll dazu führen, dass Sie sich in einem immer besseren Licht sehen:

SichLoben

 

Am besten 3x täglich. Wenn Sie das Selbstloben abends machen, nehmen Sie die gute Energie mit in Ihre Träume. Loben Sie sich ehrlich für die Handlungen, Gedanken, Fähigkeiten, die Ihnen Freude machen an sich, wenn Sie den Tag Revue passieren lassen. Das Ergebnis wird sein, dass Sie in Loyalität mit sich kommen. Das tägliche Lob gewöhnt Sie daran, sich in gutem Licht zu sehen. So, wie Sie sich durch beständiges Mäkeln an das Gegenteil gewöhnen können.

Starke Selbstachtung ist Voraussetzung, wenn Sie an den Stellschrauben Ihres Lebens drehen wollen. Wenn Sie schwächeln, schaffen Sie das nicht. Stärke wird erzeugt durch Stärke. Nicht durch Selbstzweifel und larmoyantes Jammern erzeugen Sie starkes Lebensgefühl und das, was wir Erfolg nennen, sondern durch Selbstachtung, Sicherheit und starken Willen.