Mind-Fuck

Mind-Fuck kontra Selbstachtung

Mind-Fuck ist Slang, bezeichnet leicht vulgär die Angewohnheit vieler Menschen, schlecht von sich zu reden. Schlecht von sich zu denken schon! Zum Beispiel hatte ich einmal eine junge Klientin, die zwischen ihre Sätze immer den kleinen Ausruf „keine Ahnung!“ einstreute. Das war, als würde sie sich und ihrem Unterbewusstsein andauernd den Befehl erteilen, dumm zu sein. Potenzialerweiterung bestand in diesem Falle im Weglassen einer hinderlichen Angewohnheit. Oder viele Leute sagen wenn irgendetwas schiefgeht: „Ich Idiot!“ oder „Mannoh, bin i bleed!“ undsoweiter. Überprüfen Sie Ihre Sprache mal auf solche Mind- Fuck-Sätze. Und lassen Sie weg, was tatsächlich blöd und kontraproduktiv ist. Das ist der Grund, warum manche Coaches empfehlen, positive Botschaften an Spiegeln und Schreibtischen zu platzieren, die impfen Ihr Unterbewusstsein mit Selbst-Freundlichkeit. Wer sich schlechtreden kann, kann sich auch gutreden!