Coach

Coach oder Couch?

Der aparte Buchstabendreher weißt buchstäblich auf einen riesigen Methodenunterschied hin: Was ist ein Coach? Antwort: ein Coach ist jemand, der Sie nicht auf die Couch legt, wenn Sie mal schwächeln, irgendein Groß-Problem Ihnen die Sicht versperrt. Coach Dr. Waltraud Berle versteht sich als Ihre neutrale Gesprächspartnerin und Beraterin und bei Bedarf sogar Spindoktorin. In der Zusammenarbeit mit meinen Klienten bin ich die loyalste, absolut loyale Gesprächspartnerin – auf Augenhöhe. Ihr Wissen und mein Wissen verbünden sich und entdecken gemeinsam die tollsten Möglichkeiten sowie Wege und Handlungsmöglichkeiten.

Dienstleistung, nicht Eltern-Ich

Als Eltern-Ich bezeichnet man in der Psychologie jene inneren Anteile, die uns mit dem Zeigefinger drohen. Ich sage kühnerweise: Wer Sie oder mich auf die Coach legen will, nur weil ich etwa weine, Kummer habe, kommt mir mit Überheblichkeit. Coaching im Sinne der modernen, lösungsorientierten, humanistischen Psychologie konzentriert sich auf die Fähigkeiten, Stärken, den Stolz von Menschen, arbeitet mit Respekt und auf Augenhöhe.

Verbündeter

Ein neutraler Gesprächspartner und Coach hat den nötigen Abstand und den klaren Blick, der Ihnen fehlt, wenn Sie in einem Problem feststecken. Freunden und etwa dem eigenen Lebenspartner fehlt die Distanz ebenfalls. In schwierigen Lebenssituationenund äußern Freunde natürlich subjektiv gefärbte Meinung. Ratschläge dieser Art aus fremder Perspektive sind eher belastend, als zielführend und problemlösungsfördernd. Sie sind ja ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen. Freunde und Familienmitglieder haben zudem meist eigene Eisen im Feuer und wehren sich oft gegen Veränderung, wie Sie sie aber im Probemfalle dringend wünschen und anstreben. Ein Coach sieht Ihre Anliegen aus einer Metaposition heraus und hilft Ihnen, die Dinge ebenfalls aus unterschiedlichen Perspektiven sehen zu können – und im Coaching entsprechend auch neue Wege und Lösungsmöglichkeiten.

Schnellkurse reichen nicht

Ein Lebensberater, Personal Trainer muss psychologisch ausgebildet sein, über psychologisches Grundlagenwissen verfügen und über therapeutische Methoden, die beim Coaching zielorientiert und lösungsfokussiert eingesetzt werden. Ich etwa habe Pädagogik und zusätzlich noch Psychologie studiert. Dieses dicke Fundament erlaubt mir den einsatz vieler therapeutischer Methoden auf meine ganz eigene und sehr effiziente Art und Weise. Ihr Coach Dr. Waltraud Berle freut sich, Sie ein Stück Ihres Weges begleiten zu dürfen. Ich biete Ihnen Coaching-Zusammenarbeit für gutes und sinngetragenes Leben.