Boreout

Boreout ist schlimmer als Burnout

Stellen Sie sich einen jungen Mann vor, der vom Gymnasium auf die Hauptschule gerutscht ist. Eltern im Clinch, keine Energie für das umtriebige Kind, das andauernd verrücktes Zeug ausheckt und in der Schule stört, Verweise bekommt, schließlich renitent wird, dass man es hauen möchte. Ein anderes ähnliches Kind wird nicht renitent, sondern zieht sich völlig in sich selber zurück, wird gemütskrank. Ärzte attestieren eine Depression, verschreiben Psychopharmaka.

Mangelnde Förderung durch die Eltern, mangelnde Achtsamkeit auch seitens der Gesellschaft hat schon viele Hochbegabungen erstickt.

Zu Tode gelangweilt

Als Erwachsene kümmern solche unentdeckten, nichtgeförderten Hochbegabten dann weiter vor sich hin und bekommen oft das Diagnose-Etikett „Depression“ an die Stirn geheftet. Ihr größtes Leiden ist aber die Langeweile. Keine Herausforderung oder viel zu wenig, viel zu wenig Lob und Anerkennung in der Folge und wiederum in der Folge immer verheerendere Selbstzweifel, Planlosigkeit, Ziellosigkeit, Zaghaftigkeit und Perspektivenmangel. Der Boreout ist, davon bin ich überzeugt, viel schlimmer als der Burnout. Wenn Sie sich ausgebremst fühlen, immer schneller sind, als andere, oft so ein Außenseitergefühl haben in den Gruppen, auch schon gemobbt wurden, dann denken Sie mal neu über sich nach! Beenden Sie versuchsweise den Selbstzweifel, überlegen Sie ganz schnell, was sich an Ihrem Leben ändern müsste, damit es Ihnen mal richtig gut geht. dann handeln Sie.