Nie wieder Liebeskummer

Liebeskummer nie wieder!

Das ist doch ein guter Plan für 2015, oder? Ich sage Ihnen, wie Sie das machen. Erstens sollten Sie sich folgender Meinung anschließen können:

Besser kein Mann, als der falsche Mann. Besser keine Frau, als die falsche Frau. Ganz einfach im Grunde. Anwendung von Coaching-Grundsätzen. Liebeskummer ist also unnötig. Im Gegenteil: Geht so eine falsche Beziehung auseinander und empfinden wir also den Liebeskummer, sollten wir uns eigentlich freuen und sofort mit einer Ziele- und Ressourcearbeit anfangen. Jede Enttäuschung ist nämlich das erfreuliche Ende von Täuschung, genau betrachtet. Und an genau dem Punkt beginnen die neuen Chancen und Wege!

Wenn Sie so weit übereinstimmen, können Sie sofort beginnen, Nutzen aus der Situation zu ziehen:

Was hat Sie nun an dem falschen Partner/Innen-Exemplar eigentlich erfreut? Was hat Sie gestört? Sehen Sie: Schon haben wir die Zielebene betreten. Genau. Das ist die Ebene, auf der Sie sich den Richtigen und auch die Richtige backen können. Anstatt in eine Trauerselbsthilfegruppe zu sitzen und zu weinen, sehen Sie doch nun aufgrund des sogenannten Liebeskummers und der Bilanz, die Sie nun ziehen, wie der oder die Richtige idealerweise sein sollte. Wenn Sie ganz ehrlich sind, haben Sie nun den Hebel für beglückende Veränderung in Ihren Händen.

Aus den Mängeln lassen sich Wünsche ableiten, so dass Sie dann insgesamt eine schöne Liste mit allen wünschenswerten Eigenschaften besitzen, die Ihr Traumpartner besitzen muss. Und Sie können anfangen den Kopf zu heben und die Augen schweifen zu lassen.

Kummer und Unzufriedenheit sind immer nur Zeichen dafür, dass einiges nicht passte in Ihrem Leben. “Ja, hat aber doch mal so schön gepasst!”

Kann sein. Mit der Liebe ist es so: Sie kommt und sie geht möglicherweise ebenso plötzlich wieder.

Der Liebeskummer ist gar nicht das Problem, sondern Ihre Verletzbarkeit, die er offenbart und die dafür sorgen würde, dass Sie beim nächste Mal wieder in dieselbe Falle der Liebes-Bedürftigkeit tappen – mit wieder demselben falschen Partner, der an Ihrer Bedürftigkeit andockt. Daran aber könnten wir zusammen arbeiten. Diese Falle lässt sich beseitigen und zum alten Eisen legen, so dass Sie frei sein werden, Ihrem Herzen zu folgen. Rufen Sie also unbedingt an, wenn es in Ihnen weinen will.

Aha, Sie denken jetzt, bei Ihnen sei es aber nicht so einfach. Da gehe es nicht um ein bißchen Liebesleid, sondern um Ehescheidung und also die ganze Existenz? Dazu sagt Ihr Coach: Noch wichtiger in diesem Falle, konstruktiv zu sein! Sich aus der Bedürftigkeits-Angst-Falle zu lösen. Gekränktheit auf den Kleiderbügel zum Auslüften zu hängen. Zu fragen und zu beantworten: Wie sähe das für mich beste Ergebnis aus.

Oder: Wovor fürchte ich mich am meisten, was will ich also keineswegs und folglich: Was will ich! Wie soll das Ergebnis der Trennung, Scheidung sein. Wenn Sie Krieg wollen, müssen Sie sich bewaffnen. Wenn Sie Frieden wollen, könnte der Weg erst mal auch über die Rüstung gehen. Machen Sie sich Ihre Ziele klar! Danach denken Sie über die Wege nach.

Ich wünsche Ihnen ein an Wundern volles neues Jahr! Lassen Sie alles hinter sich, was zu eng ist!

Sachzwang